Natürliche Gesundheitstipps

Natürliche Gesundheitstipps

Naturheilmittel Gesundheitstipps

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis:

Die auf dieser Seite enthaltenen Artikel dienen lediglich der Information und sollen keinen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen ersetzen.

Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wirkstoff des Blushwood-Baums zerstört Krebs-Tumor

Beere heilt Krebs
Blushwood-Beere
Der Samen der australischen Regenwaldfrucht des Blushwood-Baums hat bemerkenswerte Erfolge in der experimentellen Krebstherapie gezeigt. Forscher vom QIMR Berghofer Medical Research Institut haben aus dem Samen ein Medikament (EBC-46) entwickelt, welches in der Lage ist Krebszellen vollständig zu zerstören. Der Wirkstoff wurde verschiedenen Versuchstieren injektiert und zerstörte in über 70 % der Fälle die Krebszellen vollständig. Die Ergebnisse wurden im Fachmagazin PLOS One veröffentlicht. Der Guardian berichtete: „In präklinischen Versuchen sahen wir fünf Minuten nach der Injektion eine violette Verfärbung des betroffenen Bereichs, ähnlich wie bei einem Bluterguss. Etwa 24 Stunden später färbt sich der Tumor schwarz, einige Tage später ist eine Kruste erkennbar und nach etwa eineinhalb Wochen fällt die Kruste ab und hinterlässt ein tumorfreies Gewebe.“





Wirkungsweise EBC-46




Vermutlich löst der Wirkstoff der Blushwood-Baumes eine Zellreaktion aus, welche im Krebstumor die Blutversorgung stört und dadurch den Tumor regelrecht verbluten lässt. Das körpereigene Abwehrsystem wird dadurch aktiviert, wodurch die Krebszellen dann nachhaltig zerstört werden. Belege dafür, dass EBC-46 auch bei streuenden Krebsarten wirkt gibt es derzeit nicht, jedoch wird auch in diese Richtung geforscht und die erste Phase klinischer Tests am Menschen wurde bereits erteilt.





Quellen:



Guardian

PLOS One

Deutsche Wirtschafts Nachrichten