Natürliche Gesundheitstipps

Natürliche Gesundheitstipps

Naturheilmittel Gesundheitstipps

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis:

Die auf dieser Seite enthaltenen Artikel dienen lediglich der Information und sollen keinen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen ersetzen.

Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Magnesiummangel – Ursachen und Symptome

Magnesiummangel basische Ernährung
Ausgewogene Ernährung
Magnesium zählt zu einem der lebenswichtigsten Mineralien die der menschliche Organismus benötigt. Das Mineral kann der Körper nicht selbstständig herstellen, daher muss es mit der Nahrung aufgenommen werden. Ein Magnesiummangel kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Störungen führen. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen/Jugendlichen liegt bei ca. 300 – 400 Milligramm. Männer brauchen, durch ihre größere Muskelmasse etwas mehr Magnesium als Frauen. Kinder von 6 bis 16 Jahren benötigen Täglich ca. 150 bis 300 Milligramm des Minerals.

 

Ursachen für Magnesiummangel



Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist ein erhöhter Bedarf an Magnesium erforderlich. Ebenso bei starker Anstrengung durch Sport, harte Arbeit, Stress, Diäten und bei einseitiger Ernährung. Durch chronische Darmerkrankungen, Durchfall, Erbrechen und Glutenunverträglichkeit kann der Körper vermindert Magnesium aufnehmen, sodass es zu einem Mangel das lebenswichtigen Minerals kommen kann. Ein regelmäßiger Konsum von Alkohol, Tabak und Kaffee, sowie die Einnahme verschiedene Medikamente wie Antibiotika oder die Anti Baby Pille, begünstigen die Ausscheidung von Magnesium und können somit auch zu einem Magnesiummangel führen. Bei einem gestörtem Säure Basen Haushalt (Übersäuerung) werden vermehrt Mineralien verbraucht und somit ein Magnesiummangel begünstigt.


 

Symptome eines Magnesiummangels









Lebensmittel mit Magnesium




Um einem Magnesiummangel entgegen zu wirken ist es wichtig sich ausgewogen und nach Möglichkeit basisch zu ernähren. Gute Magnesiumlieferanten sind Hülsenfrüchte, Haferflocken grünes Gemüse, Vollkornreis, Getreide, Vollkornprodukte, Kartoffeln, Nüsse, Schalentieren, Sonnenblumenkerne und magnesiumhaltige Mineralwässer. Bei einem Magnesiummangel sollte man auf Alkohol, Fertigprodukte und stark verarbeitete Lebensmittel verzichten.




Einnahme von Magnesiumpräperaten



Menschen mit einer Nierenerkrankung sollten von der Einnahme von Magnesiumpräperaten absehen. Bei hohen Dosierungen (ab 500 Milligramm/Täglich) sollte man vorher unbedingt einen Arzt konsultieren, da ein Magnesium Überschuss auch zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Im Vorfeld sollte man sich anhand einer Laboruntersuchung des Blutes und des Urins eine aussagefähige Diagnose stellen lassen, ob ein Magnesiummangel vorliegt.