Natürliche Gesundheitstipps

Natürliche Gesundheitstipps

Heilmittel Gesundheitstipps

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis:

Die auf dieser Seite enthaltenen Artikel dienen lediglich der Information und sollen keinen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen ersetzen.

Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schlaganfall erkennen – Leben retten

Hirnschlag erkennen Leben retten
Schlaganfall erkennen (Quelle:Pixabay)
Laut einer aktuellen Studie erleiden in Deutschland etwa 270.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall. Jeder fünfte Betroffene stirbt, dadurch ist der Schlaganfall nach Krebs und Herzinfarkten die dritthäufigste Todesursache. Bei einem Schlaganfall oder auch Hirnschlag, handelt es sich um eine akute Durchblutungsstörung des Gehirns infolge eines Gefäßverschlusses oder einer Hirnblutung. Betroffene tragen oft bleibende Schäden davon oder sterben im schlimmsten Fall sogar. Daher ist es besonders wichtig, einen Schlaganfall schnell zu erkennen und den Betroffenen sofort ärztlich versorgen zu lassen. Ein Hirnschlag kann unterschiedliche Symptome hervorrufen. Dies hängt zum einen vom Schweregrad des Schlaganfalls und zum anderen vom betroffenen Hirnareal ab. Bei einigen Betroffenen treten Sprachstörungen auf, bei anderen wiederum kann ein Mundwinkel herabhängen oder eine halbseitige Lähmung/Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen macht sich bemerkbar. Starker Schwindel und heftige Kopfschmerzen zählen ebenfalls zu den möglichen Anzeichen. Selbst für den Fall, dass die Symptome nach kurzer Zeit wieder verschwinden, sollte man sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben, da es sich um sogenannte Vorboten eines Schlaganfalls handeln kann.

 
Schlaganfall Schnelltest FAST

Der FAST Schnelltest für Schlaganfälle gehört mittlerweile in Deutschland zur Grundausbildung von Rettungspersonal. Er kann aber auch ohne Probleme von Ungeübten ohne Fachkenntnisse durchgeführt werden.

Die Abkürzung FAST steht für "Face - Arms - Speech - Time" (Gesicht - Arme - Sprache - Zeit).

F: Bitten Sie die betroffene Person zu lächeln.
A: Bitten Sie die betroffene Person beide Arme gleichzeitig zu heben.
S: Lassen Sie die betroffene Person einen einfachen Satz nachsprechen.
T: Sollte der Betroffene Probleme bei einem dieser Aufgaben haben, zählt jede Sekunde.



Der Notruf 112 muss sofort gewählt werden, denn je schneller der Betroffene ärztliche Hilfe bekommt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die körperlichen Folgen eines Schlaganfalls begrenzt oder vermieden werden können. Bis zum Eintreffen des Notarztwagens sollte die betroffene Person beobachtet und mit erhöhtem Oberkörper gelagert werden. Aufgrund der möglicherweise beeinträchtigten Steuerfunktionen des Hirns sollte der Betroffene nichts mehr essen oder trinken.





Quelle

www.schlaganfall-hilfe.de

L-Tryptophan gegen Schlafstörungen

Aminosäure Tryptophan gegen Depressionen
Schlafen Tryptophan (Quelle: Pixabay)
Schlafstörungen sind in unserer modernen Leistungsgesellschaft leider sehr verbreitet. Es gibt kaum jemanden, der noch nie an Schlafstörungen litt. Gemäß Gesundheitsreport der DAK leiden in Deutschland ca. 80 % der Erwerbstätigen an vorübergehenden oder andauernden Schlafstörungen. Hochgerechnet auf die Bevölkerung handelt es sich hierbei um ca. 34 Millionen Menschen. Oft werden von den Ärzten verschreibungspflichtigen Medikamenten mit zahlreichen Nebenwirkungen verschieben, die dann weitere gesundheitlichen Probleme mit sich ziehen. Eine sehr effektive und weitgehens nebenwirkungsfreie Möglichkeit gegen Schlafstörungen , stellt die Einnahme der Aminosäure L-Tryptophan dar. Die Aminosäure hat positiven Einfluss auf den Serotonin- und Melatoningehalt im Hirn und spielt somit einen extrem wichtige Rollen für einen gesunden und erholsamen Schlaf.


Wirkung von L-Tryptophan


Bei Tryptophan handelt es sich um eine essentielle Aminosäure die eine Vorstufe der Botenstoffe Melatonin, Serotonin und Niacin bildet. Sie wird von allen Lebewesen benötigt, kann aber nicht selbstständig vom Körper hergestellt, sondern muss über die Nahrung zugeführt werden. Die Aminosäure befindet sich vor allem in Fleisch, Nüssen, Fisch, Sojabohnen oder Haferflocken. Auch Früchte wie Bananen oder Datteln enthalten viel Tryptophan. Die tägliche Mindestzufuhr der essentiellen Aminosäure beträgt zwischen 4 und 6 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Um den Tryptophan Gehalt bei Schlaf-Problemen ideal dosieren zu können, empfiehlt es sich ca. 30 Minuten vor dem Schlafengehen eine hochdosierte Kapsel mit 500 mg der schlaffördernden Aminosäure zu sich zu nehmen.
 
Funktion der schlaffördernden Aminosäure

Die Aminosäure Tryptophan ist u.a. für die Produktion des Schlaf- und Glückshormon Melatonin und Serotonin verantwortlich. Das Hormon Serotonin ist für die Steuerung des Schlafs und der Stimmung verantwortlich und wird auch bei depressiven Verstimmungen eingesetzt. Das Schlafhormon Melatonin entsteht aus Serotonin und steuert den Tag-Nacht-Rhythmus des menschlichen Organismus. Eine einseitige oder eiweißarme Kost kann zu einem Tryptophan Mangel (somit auch zu einem Melatonin und Serotonin Mangel) führen. Zahlreiche Studien belegen die Wirkung von L-Tryptophan bei Schlafstörungen und Depressionen.



Quelle:

zeinpharma.de
DAK
pharmazeutische-zeitung.de

Ölziehkur – Anleitung und Wirkung Ölziehen

Wirkung Ölziehkur
Ölziehen
Bereits seit mehreren tausend Jahren wird das Ölziehen in der russischen Medizin und der indischen Ayurveda praktiziert. Beim Ölziehen handelt es sich um eine Entgiftungskur die den Körper vor Viren, Bakterien, Pilzen und Giftstoffen befreit und dadurch zu einem besseren Wohlbefinden führt. Das bewährte Naturheilverfahren erlangte 1993 eine breitere internationale Bekanntheit, als es von dem russischen Arzt Dr. Karach auf einem Ärztekongress vorgestellt wurde. Der russische Arzt berichtete, dass man mit der Ölziehkur eine Vielzahl von Krankheiten heilen könne, da Giftstoffe, Bakterien und Viren aus dem Körper befördert würden. Das Prinzip des Ölziehens basiert darauf, dass die angesammelten Krankheitskeime und Giftstoffe in unserem Mundraum durch das Öl gebunden und im Anschluss aus dem Körper befördert werden.




Gegen folgende Beschwerden kann eine Ölziehkur helfen:






Anwendung einer Ölziehkur


Im Allgemeinen wird eine Ölziehkur 2 mal im Jahr für jeweils 4-6 Wochen durchgeführt. Am besten wählt man hierfür den Herbst und Frühling, da sich während dieser Zeit der Organismus umstellt und eine Unterstützung durch eine Entgiftungskur besonders hilfreich ist. Es gibt allerdings auch Menschen, die das ganze Jahr über Ölziehen und dies in Ihre allgemeine Mundhygiene mit einbauen. Das Öl-Ziehen wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt und dauert in der Regel 5-10 Minuten.

Welches Öl soll man verwenden?

Am besten verwendet man für das Ölziehen ein hochwertiges Öl. Es empfiehlt sich hierfür ein kaltgepresstes Sesam oder Kokosöl. Es kann aber auch jedes andere x beliebige hochwertige Öl genommen werden.


Anleitung Ölziehen


Eine Ölziehkur wir am besten morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Als erstes sollte man seine Zunge mittels Zungenschaber reinigen um abgelagerte Bakterien, Keime und Giftstoffe zu beseitigen. Im Anschluss daran, nimmt man einen Esslöffel kaltgepresstes Öl (z. B. Kokos- oder Sesamöl) in den Mund, bewegt es im Mundraum hin und her und zieht es durch die Zähne. Dieser Vorgang wird ca. 5-10 Minuten lang durchgeführt. Während dieser Zeit werden die Krankheitskeime, Giftstoffe und Viren im Öl gebunden, daher darf das Öl unter keinen Umständen runter geschluckt werden. Nach dem Ölziehen muss das mittlerweile weißliche Öl ausgespuckt werden. Dafür verwendet man am besten ein Taschentuch und entsorgt dieses dann im Hausmüll. Im Anschluss kann man dann seine Zähne putzen. Falls man Amalgamfüllungen hat, sollte man eher auf das Ölziehen verzichten bzw. dieses max. 5 Minuten durchführen um das Schwermetall nicht zu lösen.


 Übersäuerung Anleitung
Werbeanzeige

Zwiebel - die gesunde Knolle mit Heilwirkung

Zwiebel in Socke gegen Erkältung


Ein genialer und kostengünstiger Gesundheitstipp gegen  Erkältungskrankheiten und zur Steigerung der Abwehrkräfte, ist die Zwiebelsocken Methode. Dazu werden Zwiebelscheiben in den Socken positioniert, um dann über Nacht auf die Fußsohlen einwirken zu können. Diese Methode der sanften Entgiftung eignet sich besonders während der Schlafenszeit. Die Fußsohlen sind mittels ca. 7.000 Nervenbahnen mit den inneren Organen verbunden und bestimmen somit auch die Leistungsfähigkeit der Energiebahnen (Meridiane) in unserem Körper. In der chinesischen Medizin (TCM) werden die Meridiane der Fußsohlen mittels Fußreflexzonenmassage oder Akkupunktur so stimuliert weiterlesen



______________________________________________________________________________________________________


Zwiebelhonig gegen Husten

Zwiebel gegen Erkältung
Zwiebelhonig
Beim Zwiebel Honig handelt es sich um eine hervorragend wirkende Mischung aus Zwiebeln und Honig. Die Zwiebel sowie der Honig wirken beide antibakteriell und entzündungshemmend. Die Mischung hilft vor allem gegen Husten und Halsentzündungen. Da es bei Husten zahlreiche Ursachen geben kann, sollte man bei anhaltenden Beschwerden einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen um der Ursache auf den Grund zu gehen. weiterlesen
______________________________________________________________________________________________________

Zwiebelsäckchen gegen Ohrenschmerzen

Zwiebel Ohrenschmerzen
Quelle Pixabay
Die Zwiebel ist eine wahre Wunderknolle der Naturheilmedizin. Ihre ätherischen Öle wirken antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend. Die Kraft der Lauchöle merken wir im alltäglichen vor allem durch tränende Augen beim Zwiebel schneiden. Die gesunde Knolle hilft nicht nur bei Husten und allgemeinen Erkältungsbeschwerden, sondern auch bei Ohrenschmerzen weiterlesen



______________________________________________________________________________________________________

Kombucha Pilz – Das gesunde Heilmittel

Gesunde Naturheilmittel
Kombucha Gesunde Naturheilmittel
Das gesunde Getränk Kombucha wird im Handel vertrieben oder von vielen Menschen auch selbst zuhause angesetzt. Für einen solchen Ansatz braucht man einen sogenannten Kombuchapilz, der manchmal auch als Teepilz bezeichnet wird. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Pilz im herkömmlichen Sinne sondern um eine Symbiose verschiedener Hefen. Kombuchatee besitzt blutreinigende Eigenschaften und regt den Stoffwechsel an, er wird deswegen von vielen als Naturheilmittel für alle möglichen Krankheiten angesehen. Man sagt ihm sogar nach, dass es das Leben verlängere und auch bei Krebs hilfreich sein kann. Industriell hergestellter Kombucha wird aus Gründen der Haltbarkeit pasteurisiert. Dies tötet die Mikroorganismen im Gärgetränk ab - sie werden unwirksam. Wer von den positiven Eigenschaften profitieren möchte, sollte nur Produkte mit lebenden Kulturen kaufen oder den Kombuchatee selber herstellen. Kombucha enthält Vitamin B1, B2, B3, B6, B12 und C , aber auch Folsäure und rechtsdrehende (L+) Milchsäure, Enzyme, Aminosäuren sowie antibiotische Stoffe und etwas Alkohol (ca. 1,0 %).



Herstellung Kombucha Tee


Bei der Kombucha Herstellung sollte sehr auf Hygiene geachtet werden.

  • Die gewünschte Menge Wasser für den Tee sprudelnd aufkochen lassen und bei Grüntee auf die entsprechend angegebene Temperatur abkühlen lassen (ca. 75°C). Bei den meisten Schwarzteesorten können Sie direkt das kochende Wasser (100°C) verwenden. Die Ansatzmenge richtet sich nach ihrem eigenen Verbrauch. Am Anfang sollten es ca. 3 Liter sein (Der Kombuchateepilz ist oft für 3 Liter Tee ausgelegt)
  • Pro Liter Wasser nehmen Sie ein bis zwei große, gehäufte Teelöffel Tee und lassen den Tee 2 – 5 Minuten ziehen (je nach Teesorte: Grüntee kürzer Schwarztee länger). Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Teebeutel sondern losen Tee. Die Qualität ist bei losem Tee weitaus besser und für den Kombucha geeigneter.
  • Nun lassen Sie den Tee auskühlen und füllen Ihn mittels eines Teesiebes in das Ansatzgefäß. Das Ansatzgefäß sollte aus Porzellan- Stein oder Glas sein und nach Möglichkeit dunkel gelagert werden. Der Kombucha gärt und vermehrt sich im Dunkeln wesentlich besser. Dem Sonnenlicht sollte man ihn gar nicht aussetzen. Als Gefäß eignen sich Rumtöpfe genauso wie Schmalz- oder sonstige Porzellan oder Steintöpfe.
  • Nun fügen Sie braunen Rohrzucker oder Zuckerrohr hinzu (ca. 100 g/ Liter) und rühren mehrfach um. Sie können auch mehr Zucker verwenden, da der Kombucha den Zucker zum Größtenteil verbraucht und in Energie umwandelt. Mengen unter 80 g/Liter sollte man nicht verwenden da der Ansatz dadurch nicht überlebt.
  • Nun geben Sie die Starterflüssigkeit (oder bereits fertigen Kombuchatee) in das Gefäß. Es sollten ca. 10 % der Gesamtansatzmenge sein. Das heißt, beim Ansatz von 3 Litern sollten Sie 300 ml Ansatzflüssigkeit nehmen. Dann geben Sie noch Ihren Kombuchapilz hinzu.
  • Jetzt wird das Gefäß mit einem Baumwolltuch abgedeckt und mit einem Gummi befestigt. Das Tuch sollte Luftdurchlässig sein damit der Kombucha Pilz „atmen“ kann.
  • Nun kann der Kombuchapilz arbeiten. Die ideale Zimmertemperatur liegt bei 20 – 22 °C. Der Gärungszeitraum liegt zwischen 6 und 12 Tagen (je nach Geschmack: je kürzer desto süßer). Ab 20 Tagen wird der Kombucha-Tee zu Essig.
  • Nach dem Gärungszeitraum füllen Sie den fertigen Kombucha mittels Trichter in Glasflaschen ab und stellen diese in den Kühlschrank. Die Deckel sollten nicht ganz verschlossen werden, da der Kombuchatee auch in den Flaschen weiter gärt. Nachdem Sie den Kombuchapilz aus dem Gefäß genommen haben, reinigen Sie ihn mit kaltem Wasser und können den Kombuchapilz dann für Ihren nächsten Ansatz verwenden. Das Ansatzgefäß und alle Gegenstände die mit dem Kombucha in Berührung gekommen sind sollten sie aus hygienischen Gründen mit heißem Wasser abspülen. 


Kombucha – Wirkung und Anwendung


Der Kombuchatee enthält Vitamin B1, B2, B3, B6, B12 und Vitamin C , des weiteren aber auch Folsäure und rechtsdrehende (L+) Milchsäure, Enzyme, Aminosäuren, antibiotische Stoffe und eine geringe Menge Alkohol (ca. 0,5 – 1,5 %).
Die Heilwirkung von Kombuchatee ist sehr vielschichtig. Eine Verstärkung des Selbstheilungsprozesses wird angeregt und der Stoffwechsel wird beschleunigt. Dadurch findet eine Entgiftung des Körpers statt und der Kreislauf wird gestärkt. Kombuchatee kann die Nebenwirkungen der schulmedizinischen Krebsbehandlung lindern und es werden ihm lebensverlängernde Eigenschaften nachgesagt.
Die Heilwirkung von Kombuchatee ist wissenschaftlich nicht belegt, allerdings berichten viele Menschen über sehr positive und heilende Eigenschaften des Gärgetränks. Nachgewiesen ist eine antibakterielle Wirkung und ein positiver Einfluss auf die Verdauung. Verwendet man grünen Tee als Grundlage, enthält das fertige Getränk eine ganze Menge von dessen Inhaltsstoffen, deren positive Eigenschaften in zahlreichen Studien bereits bewiesen worden sind.


Gegen folgende Beschwerden kann das Naturheilmittel Kombucha helfen:
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Geschwüre
  • Arthritis
  • Herzinfarkt
  • Krebs (vorbeugend und therapiebegleitend)
  • Diabetes
  • Schlaflosigkeit
  • Leberstörungen
  • Grauer Star
  • Fettleibigkeit
  • Gürtelrose
  • Gelenk- und Rückenschmerzen
  • Arteriosklerose

Wie oft soll ich Kombucha trinken ?


Trinken Sie täglich zwei bis drei Gläser des Kombucha Getränkes, nach Möglichkeit ein Glas (0,2 l) gleich am Morgen, auf nüchternen Magen.
Am Besten schmeckt das Getränk gut gekühlt. Um den Kombuchatee geschmacklich zu variieren kann man es aber auch mit verschiedenen Säften mischen.