Natürliche Gesundheitstipps

Natürliche Gesundheitstipps

Heilmittel Gesundheitstipps

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Hinweis:

Die auf dieser Seite enthaltenen Artikel dienen lediglich der Information und sollen keinen Besuch bei einem Arzt oder Psychologen ersetzen.

Die Nutzung der Informationen auf diesen Seiten geschieht auf eigene Verantwortung. Für Schäden übernehmen wir keine Haftung

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kombucha Pilz – Das gesunde Heilmittel

Gesunde Naturheilmittel
Kombucha Gesunde Naturheilmittel
Das gesunde Getränk Kombucha wird im Handel vertrieben oder von vielen Menschen auch selbst zuhause angesetzt. Für einen solchen Ansatz braucht man einen sogenannten Kombuchapilz, der manchmal auch als Teepilz bezeichnet wird. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Pilz im herkömmlichen Sinne sondern um eine Symbiose verschiedener Hefen. Kombuchatee besitzt blutreinigende Eigenschaften und regt den Stoffwechsel an, er wird deswegen von vielen als Naturheilmittel für alle möglichen Krankheiten angesehen. Man sagt ihm sogar nach, dass es das Leben verlängere und auch bei Krebs hilfreich sein kann. Industriell hergestellter Kombucha wird aus Gründen der Haltbarkeit pasteurisiert. Dies tötet die Mikroorganismen im Gärgetränk ab - sie werden unwirksam. Wer von den positiven Eigenschaften profitieren möchte, sollte nur Produkte mit lebenden Kulturen kaufen oder den Kombuchatee selber herstellen. Kombucha enthält Vitamin B1, B2, B3, B6, B12 und C , aber auch Folsäure und rechtsdrehende (L+) Milchsäure, Enzyme, Aminosäuren sowie antibiotische Stoffe und etwas Alkohol (ca. 1,0 %).



Herstellung Kombucha Tee


Bei der Kombucha Herstellung sollte sehr auf Hygiene geachtet werden.

  • Die gewünschte Menge Wasser für den Tee sprudelnd aufkochen lassen und bei Grüntee auf die entsprechend angegebene Temperatur abkühlen lassen (ca. 75°C). Bei den meisten Schwarzteesorten können Sie direkt das kochende Wasser (100°C) verwenden. Die Ansatzmenge richtet sich nach ihrem eigenen Verbrauch. Am Anfang sollten es ca. 3 Liter sein (Der Kombuchateepilz ist oft für 3 Liter Tee ausgelegt)
  • Pro Liter Wasser nehmen Sie ein bis zwei große, gehäufte Teelöffel Tee und lassen den Tee 2 – 5 Minuten ziehen (je nach Teesorte: Grüntee kürzer Schwarztee länger). Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Teebeutel sondern losen Tee. Die Qualität ist bei losem Tee weitaus besser und für den Kombucha geeigneter.
  • Nun lassen Sie den Tee auskühlen und füllen Ihn mittels eines Teesiebes in das Ansatzgefäß. Das Ansatzgefäß sollte aus Porzellan- Stein oder Glas sein und nach Möglichkeit dunkel gelagert werden. Der Kombucha gärt und vermehrt sich im Dunkeln wesentlich besser. Dem Sonnenlicht sollte man ihn gar nicht aussetzen. Als Gefäß eignen sich Rumtöpfe genauso wie Schmalz- oder sonstige Porzellan oder Steintöpfe.
  • Nun fügen Sie braunen Rohrzucker oder Zuckerrohr hinzu (ca. 100 g/ Liter) und rühren mehrfach um. Sie können auch mehr Zucker verwenden, da der Kombucha den Zucker zum Größtenteil verbraucht und in Energie umwandelt. Mengen unter 80 g/Liter sollte man nicht verwenden da der Ansatz dadurch nicht überlebt.
  • Nun geben Sie die Starterflüssigkeit (oder bereits fertigen Kombuchatee) in das Gefäß. Es sollten ca. 10 % der Gesamtansatzmenge sein. Das heißt, beim Ansatz von 3 Litern sollten Sie 300 ml Ansatzflüssigkeit nehmen. Dann geben Sie noch Ihren Kombuchapilz hinzu.
  • Jetzt wird das Gefäß mit einem Baumwolltuch abgedeckt und mit einem Gummi befestigt. Das Tuch sollte Luftdurchlässig sein damit der Kombucha Pilz „atmen“ kann.
  • Nun kann der Kombuchapilz arbeiten. Die ideale Zimmertemperatur liegt bei 20 – 22 °C. Der Gärungszeitraum liegt zwischen 6 und 12 Tagen (je nach Geschmack: je kürzer desto süßer). Ab 20 Tagen wird der Kombucha-Tee zu Essig.
  • Nach dem Gärungszeitraum füllen Sie den fertigen Kombucha mittels Trichter in Glasflaschen ab und stellen diese in den Kühlschrank. Die Deckel sollten nicht ganz verschlossen werden, da der Kombuchatee auch in den Flaschen weiter gärt. Nachdem Sie den Kombuchapilz aus dem Gefäß genommen haben, reinigen Sie ihn mit kaltem Wasser und können den Kombuchapilz dann für Ihren nächsten Ansatz verwenden. Das Ansatzgefäß und alle Gegenstände die mit dem Kombucha in Berührung gekommen sind sollten sie aus hygienischen Gründen mit heißem Wasser abspülen. 


Kombucha – Wirkung und Anwendung


Der Kombuchatee enthält Vitamin B1, B2, B3, B6, B12 und Vitamin C , des weiteren aber auch Folsäure und rechtsdrehende (L+) Milchsäure, Enzyme, Aminosäuren, antibiotische Stoffe und eine geringe Menge Alkohol (ca. 0,5 – 1,5 %).
Die Heilwirkung von Kombuchatee ist sehr vielschichtig. Eine Verstärkung des Selbstheilungsprozesses wird angeregt und der Stoffwechsel wird beschleunigt. Dadurch findet eine Entgiftung des Körpers statt und der Kreislauf wird gestärkt. Kombuchatee kann die Nebenwirkungen der schulmedizinischen Krebsbehandlung lindern und es werden ihm lebensverlängernde Eigenschaften nachgesagt.
Die Heilwirkung von Kombuchatee ist wissenschaftlich nicht belegt, allerdings berichten viele Menschen über sehr positive und heilende Eigenschaften des Gärgetränks. Nachgewiesen ist eine antibakterielle Wirkung und ein positiver Einfluss auf die Verdauung. Verwendet man grünen Tee als Grundlage, enthält das fertige Getränk eine ganze Menge von dessen Inhaltsstoffen, deren positive Eigenschaften in zahlreichen Studien bereits bewiesen worden sind.


Gegen folgende Beschwerden kann das Naturheilmittel Kombucha helfen:
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Geschwüre
  • Arthritis
  • Herzinfarkt
  • Krebs (vorbeugend und therapiebegleitend)
  • Diabetes
  • Schlaflosigkeit
  • Leberstörungen
  • Grauer Star
  • Fettleibigkeit
  • Gürtelrose
  • Gelenk- und Rückenschmerzen
  • Arteriosklerose

Wie oft soll ich Kombucha trinken ?


Trinken Sie täglich zwei bis drei Gläser des Kombucha Getränkes, nach Möglichkeit ein Glas (0,2 l) gleich am Morgen, auf nüchternen Magen.
Am Besten schmeckt das Getränk gut gekühlt. Um den Kombuchatee geschmacklich zu variieren kann man es aber auch mit verschiedenen Säften mischen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten